Geplante Obsoleszenz ist nachweisbar, belegt und schadet allen. Deutlich mehr Haltbarkeit ist für Konsumgüter ohne Mehrkosten möglich und könnte 100 Milliarden Euro für besseren und sorglosen Konsum freisetzen. Haltbarkeit ist ein Ermöglicher für nachhaltige Konjunktur und sinnvollen Innovationen. Mit diesen aufsehenerregenden Aussagen, die durch Studien belegt eine europaweite Debatte ausgelöst haben, hat Stefan Schridde das Thema Haltbarkeit auf die europäische Agenda gesetzt.

Als Initiator von MURKS? NEIN DANKE! Studien- und Buchautor zeigt er konkrete Lösungen und wirksame Handlungsoptionen für mehr Haltbarkeit und Kreislaufführung auf. Die von ihm gegründete bürgerschaftliche Organisation MURKS? NEIN DANKE! e.V. bietet ein breites Angebot für alle interessierte Menschen, daran mitzuwirken. In seinen Vorträgen stellt er überzeugend aktuelle Ergebnisse und Entwicklungen zur Diskussion. Er verdeutlicht, wie wir Murks erkennen und vermeiden können und warum das gemeinschaftliche Handeln in ReparaturCafes einen wirksamen und förderungswürdigen Beitrag für ein neues Verständnis von modernen zukunftsorientierten Konsum darstellt. Es macht nun einmal viel Sinn, Zeit für liebgewordene Dinge zu verwenden, statt dauernd dem vermeintlich Neuen hinterherzulaufen und Ressourcen zu verschwenden.

Um über geplante Obsoleszenz und MURKS? NEIN DANKE! zu informieren, führt Stefan Schridde neben seiner regelmäßigen Medienarbeit auch Vorträge, Seminare, Workshops und Führungen (in dezentralen MURKS.CENTER, Wanderausstellung MURKS.SHOWROOM) im In- und Ausland durch. Eingeladungen erfolgen durch Universitäten, Hochschulen, Partnernetzwerke, Unternehmen, industrielle Vereinigungen, Parteien, NGOs und Veranstalter von Tagungen und Messen.

[SCHRIDDE UNTERWEGS]

Themenübersicht/-vorschläge

Gerne gebe ich Ihnen hier eine Übersicht möglicher Vortragsthemen. Alle Vorträge sind auf 45 min plus Diskussion ausgelegt. Auf Wunsch werden gerne auch besondere Themenwünsche für eine anlassbezogene Aufbereitung umgesetzt.

Allgemeine Themen

  • MURKS? NEIN DANKE! – Willkommen an Bord
    Inhalte: Kurze Einführung in geplante Obsoleszenz, Vorstellung der Kampagne, des Vereins und Mitwirkungsmöglichkeiten
    Zielgruppe: Zivilgesellschaft
  • MURKS? NEIN DANKE! – Damit die Dinge besser werden
    Inhalte: Einstieg in das Thema mit Beispielen und Handlungsvorschlägen
    Zielgruppe: Zivilgesellschaft
  • MURKS? NEIN DANKE! – Murks erkennen und vermeiden
    Inhalte: Kurze Einführung in geplante Obsoleszenz, Beispiele, Hinweise wie wir Murks erkennen und vermeiden können
  • MURKS? NEIN DANKE! – Ziele, Werte, Fokus
    Inhalte: Einführung in Wertedebatte zu Haltbarkeit, Fehler in der Nachhaltigkeitsdebatte, Zielhierachie
    Zielgruppe: Zivilgesellschaft, NGOs, theologische Gruppen
  • Spongebob mag keine Tinte
    Inhalte: Geplante Obsoleszenz am Beispiel Drucker
    Zielgruppe: Kinder (4. Klasse bis 9. Klasse)

Fachthemen

  • Anthropogene Obsoleszenz beenden
    Inhalte: Ausprägungen und Folgen anthropogener Obsoleszenz, Kritik Shareconomy, Suffizienz der Investoren, Zirkuläre Integration, Kreislaufgesellschaft,
    Zielgruppe: Hochschulen, NGOs, wirtschaftsnahe Organisationen, Unternehmen, Management, fachlich interessierte Zivilgesellschaft, Entrepreneurship
  • Geld und Schuld
    Inhalte: Geldgeschichte, Soziale Kosten, Externalisierung, Reformation der Nachhaltigkeit
    Zielgruppe: Hochschulen, NGOs, Management, fachlich interessierte Zivilgesellschaft, kirchliche Organisationen
  • Kreislauf statt Wachstum
    Inhalte: Definition und Folgen der geplanten Obsoleszenz, Kreislaufgesellschaft, Marketing, Marktentwicklung, Haltbarkeit als Konjunkturimpuls
    Zielgruppe: Hochschulen, NGOs, wirtschaftsnahe Organisationen, Unternehmen, Management, fachlich interessierte Zivilgesellschaft, Entrepreneurship
  • Mehr als Arglist
    Inhalte: Die Dimensionen der geplanten Obsoleszenz
    Zielgruppe: Hochschulen, NGOs, fachlich interessierte Zivilgesellschaft
  • Manipulation – wie frei kaufen wir wirklich
    Inhalte: Erwartung, Eigentum und Verfügungsrechte – erhalten wir beim Kauf noch Eigentum?
    Zielgruppe: Studium Generale, Hochschulen, NGOs, fachlich interessierte Zivilgesellschaft
  • Murks an der Werkbank
    Inhalte: Definition, Beispiele und Zeitzeugen der geplanten Obsoleszenz, Ursachen in der Produktentwicklung und Produktion
  • Neu denken statt neu produzieren
    Inhalte: Ursachen und Abgrenzung geplante Obsoleszenz, Schadfolgen für Hersteller und Handel, Qualitätsmanagement zur Vermeidung
    Zielgruppe: Hersteller, Handel, Produktentwickler, Qualitätsmanager und Studenten
  • Reparierbarkeit
    Inhalte: Reparierbarkeit als zentrale Produkteigenschaft, Anforderungen, Hemmnisse, Handlungsoptionen
    Zielgruppe: Hochschulen, NGOs, fachlich interessierte Zivilgesellschaft
  • Und Aktion!
    Inhalte: Therapieprogramm und Aktionsplan gegen geplante Obsoleszenz, Ursachen und gezielte Therapien gegen geplante Obsoleszenz, Aktionsplan auf kommunaler Ebene, Landesebene und Bundesebene
    Zielgruppe: Zivilgesellschaft

Neben meinen Terminen finden zusätzlich Lesungen statt. Auf der Seite zu meinem Buch “MURKS? NEIN DANKE! Was wir tun können, damit die Dinge besser werden” können Buchhandlungen und Organisationen Termine für Lesungen buchen.

Gerne stehe ich auch für Ihre Organisation und/oder Veranstaltung zur Verfügung. Bei Interesse nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.

Mustertext für Ankündigung

Murks? Nein Danke! Damit die Dinge besser werden

Wer kennt das nicht? Konsumprodukte, die kurzlebig gebaut sind und vorzeitig kaputt gehen. Ist das vom Hersteller so gewollt? Hat der Kampf um die höchsten Gewinne tatsächlich dazu geführt, dass nur noch für die Mülltonne produziert wird? Doch was ist mit der Umwelt, mit den Ressourcen und meinem Geldbeutel? Müssen wir uns wirklich ständig neue Produkte kaufen oder geht es auch anders? Stefan Schridde belegt die geplante Obsoleszenz von Hersteller und Handel. Mit seinem aktuellen Buch erläutert er Hintergründe und bietet ein wirksames Handlungsprogramm für mehr Haltbarkeit zu sonst gleichen Kosten. Links: www.murks-nein-danke.de/buch und www.schridde.org

alternativ: Wie Porsche ist das denn?

Steckt der schnelle Verschleiß, die geplante Obsoleszenz, vom Hersteller gewollt in immer mehr Konsumgütern, damit wir immer schneller Neues kaufen? Stefan Schridde anerkannter Experte, Initiator von MURKS? NEIN DANKE! und Buchautor des gleichnamigen Sachbuches sagt ja und belegt dies anschaulich an vielen Produkten. In seinem Vortrag erläutert er Ursachen, Hintergründe und zeigt Auswege für die werdende Kreislaufgesellschaft. Links: www.murks-nein-danke.de/buch und www.schridde.org