Anm.: Text in dritter Person, für externe Veröffentlichungen nutzbar.

Jahrgang 1961, Dipl. Betriebswirt (FH), Vater von zwei Kindern, seit 1986 Projektverantwortung in Fach- und Führungspositionen

Kompetenz, Präzision und Ergebnisorientierung sind die eine Seite von Stefan Schridde, Weltoffenheit, rhetorische Begabung und Begeisterungsfähigkeit die andere. Auf dieser Basis wurden Erfolge in den Bereichen Beratung, Gründungen und Event-Management bei Kapitalgesellschaften und Non-Profit-Organisationen erzielt. Seriosität, visionäre Ideen und vernetztes Denken und Handeln runden das Profil sinnvoll ab. Stefan Schridde studierte Betriebswirtschaftslehre in Würzburg. Seit mehr als 30 Jahren Führungs- und Projektverantwortung in Konzernen, KMU, Krankenhäusern, Kommunen, Vereinen und zahlreichen Projekten.

Stefan Schridde ist seit April 2011 Initiator der Kampagne und seit 2013 Vorstand von MURKS? NEIN DANKE! e.V., einer bürgerschaftlichen Organisation für nachhaltige Produktqualität und gegen geplante Obsoleszenz. Journalistisch und als Autor ist Stefan Schridde im Bereich TV, Radio, Print, Online und als Studien- und Buchautor aktiv. Mit zahlreichen Veröffentlichungen, Vorträgen, Rundfunk- und Fernsehinterviews zu geplanter Obsoleszenz ist Stefan Schridde medial auf europäischer Ebene präsent.

Als Gründer der Initiative MURKS? NEIN DANKE! e.V. trägt Stefan Schridde in ganz Europa wesentlich zu der Debatte über die schadhaften Folgen von geplanter Obsoleszenz und deren Beendigung bei. Dazu steht er seit 2012 in direktem Austausch mit Parteien, Bundestagsfraktionen, Abgeordneten, Ministerien, Behörden, Unternehmen, Hochschulen, Instituten, Forschungs-einrichtungen, Berufsverbänden, Gewerkschaften, NGO und weiteren befreundeten Netzwerken.

Stefan Schridde und “MURKS? NEIN DANKE! e.V.” sind Partner von Umweltministerium, Umweltbundesamt, DIN-Institut, VDI Zentrum für Ressourceneffizienz, VDI Landesverbänden, VDE Landesverbände (u.a. Leiter VDE-Arbeitskreis Obsoleszenz), Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, Fraunhofer- Gesellschaften, weiteren Forschungsinstituten, mehreren Hochschulen und der IG METALL. Als Experte ist Stefan Schridde beim Parlamentarischen Beirat für Nachhaltigkeit und beim Rat für nachhaltige Entwicklung anerkannt.

Mitwirkung in Forschung und Lehre

An der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin lehrte Stefan Schridde in den Fachbereichen Ingenieurwissenschaften (FB 2) und Gestaltung (FB5) zu dem Themenfeld der geplanten Obsoleszenz. An der Hochschule für Wirtschaft und Recht ist Stefan Schridde Mitglied im Beirat vom Master-Studiengang Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement (NAQM). Über seine Mitarbeit an Forschungsaufträgen, Publikationen und Vorträge leistet Stefan Schridde Beiträge zur Forschung und Lehre.

Mitwirkung beim DIN-Institut (ehrenamtlich)

  • NA 172-00-14 AA Materialeffizienz und Ökodesign (Mitglied)
  • DIN KU AK 7 Ressourcenschutz und umweltverträgliche Produkt- und Prozessgestaltung (Mitglied)
  • DIN KU AK 7 UAG Verschleiß (Projektleitung)
  • DIN Verbraucherrat (Experte)
  • DKE/AK 513.0.4 Ressourceneffizienz für Haushaltsgeräte (Mitglied)
  • NA 172-00-14-01 AK Kreislaufwirtschaft (Mitglied)
  • KU-AK 5 Ressourcenschutz (Mitglied, abgeschlossen)
  • KU-AK 7 Ressourcenschutz durch umweltverträgliche Produktkreisläufe und Dienstleistungen (Mitglied, abgeschlossen)
  • KU-TS 3 Umweltverträgliche Produkt- und Prozessgestaltung (Mitglied, abgeschlossen)

Über Fachpublikationen informiert Stefan Schridde zu den vielfältigen Facetten der anthropogenen Obsoleszenz. Diverse Preise und Anerkennungen (z.B. Erster Preis Berliner Trenntwende-Wettbewerb 2012, Trenntheld 2013, Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN 2013, Werkstatt-N-Projekt 2013 und 2015) würdigen die Ergebnisse seiner Arbeit.

Stefan Schridde steht für Forschung und Lehre, Projekte, Vorträge, Seminare, Workshops und Fachartikeln/-publikationen zu diesem Thema europaweit zur Verfügung. An deutlich mehr als 50 Standorten (Hochschulen, Fachkonferenzen, Messen, etc.) hat er bereits zahlreiche Keynotes, Vorträge, Seminare und Workshops über das Thema der geplanten Obsoleszenz durchgeführt [Roadshow]

CV in english

Stefan Schridde is a researcher, expert, publisher and speaker on planned obsolescence and for durabiliy und circularity. He worked as a project developer und –manager for more than thirty years in different firms and organisations. Since 2004 he is freelancer and management coach. Since 2012 he is leading a cross-media-campaign “BOTCH? NO THANKS!” against planned obsolescence and for product durability. In 2014 he founded „BOTCH? NO THANKS! e.V.” a non-profit organization for consumer protection.

Stefan Schridde anhören

Bilder für Presseveröffentlichungen

Porträtphoto: Stefan Schridde Werkstatt

Buch Titelseite U1

Schreibe einen Kommentar