Irrtümer der Skeptiker

Wer einzelne Erkenntnisse der Klimaforschung in Frage stellt, kann sowohl ehrenhaft als auch missbräuchlich handeln. Die anerkannte Fachpublikation Spektrum präsentiert heute zu einigen der häufigen Einwände modellhaft Erwiderungen, die auf dem heutigen Stand der Wissenschaft basieren. Lesen Sie mehr über die gängigsten Mythen zum Klimawandel.

Es mag helfen, sich damit aufmerksam auseinanderzusetzen. So lässt sich vermeiden, dass man in Debatten zu längst geklärten Fragen verwickelt wird. Wichtige Fragen sind noch ungeklärt, etwa Details der Wolkenbildung oder des Kohlenstoffkreislaufs. Das stellt die Grunderkenntnisse allerdings nicht in Frage. Die aktuelle Erwärmung passiert deutlich schneller als früher und geschieht global. Das sind die wesentlichen und besorgniserregenden Unterschiede zu den klimahistorisch bekannten Entwicklungen.

Stefan Schridde in Berlin | Klimawerkstatt Spandau on 29.08.18

Stefan Schridde in Brüssel, Anderlecht | ReCyk on 25.05.18

Stefan Schridde in Montreal | Hangar 16, Montreal on 04.06.19

Vom Business-Coach zum Kämpfer gegen geplante Obsoleszenz

Jeden Dienstag stellt Lukas Klaschinski Personen vor, die ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt haben. Sie stolpern, manchmal scheitern sie auch, aber sie kämpfen weiter. Sein Hörbuch bei Audible informiert über mich und meine Beweggründe, mit MURKS? NEIN DANKE! engagiert für Haltbarkeit und gegen geplante Obsoleszenz zu arbeiten.

Aus der Einleitung zum Hörbuch: “Stefan Schridde kann mal wieder nicht schlafen, als er um 2:30 Uhr vor dem Fernseher sitzt und nebenbei E-Mails beantwortet. Doch dieses Mal kann er sich nicht auf die E-Mails konzentrieren, sondern schaut gebannt auf die Dokumentation. Sie zeigt afrikanische Kinder, die in europäischem Elektroschrott nach Edelmetallen suchen. Schrott, den wir produzieren, und der vor allem unnötig ist, weil geplante Obsoleszenz von Seiten der Hersteller dafür sorgt, dass Gebrauchsgegenstände immer schneller kaputt gehen. Stefan Schridde klärt mit seiner “Murks? Nein Danke! e.V.” auf.”

[Jetzt anhören]

Stefan Schridde in Berlin | Humboldthain Club on 04.05.19

Stefan Schridde in Berlin | HWR Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin on 04.06.19

Stefan Schridde in Sankt Augustin | Hochschule Bonn-Rhein-Sieg on 19.06.19

Vangerow kannibalisiert sein System

Der Gründer der Systemwerkstätten Mein Macher (Plattform für ca. 800- 1000 Reparaturdienste) Detlev Vangerow erfindet die “Versandreparatur” und kannibalilisiert damit seine eigene ursprüngliche Idee, die lokalen Reparaturbetrieben zu stärken.

Statt sich weiterhin engagiert dem Sterben der lokalen Reparaturdienste entgegen zu stellen (ca. 25.000 gibt es noch, wahrscheinlich mehr), bietet Vangerow nun an, dass man reparaturbedüftige Produkte an seine Firma in Reutlingen sendet, die dann dort repariert werden würden. Damit nimmt er seinen eigenen Netzwerkpartner potentielle Kunden und  Aufträge weg.

Unverständlich bleibt für mich, warum Herr Vangerow sich weiterhin als “Initiator der Reparatur-Revolution” präsentiert, die ja bekanntermßen schon lange vor ihm von der Firma Ifixit in den USA gestartet wurde.

Auffällig ist, dass Produkte, die regelmäßig mit nahezu identischen Schadensfällen (hoher Verdacht auf geplante Obsoleszenz) in dem Vangerow-Konzept zur “Systemreparatur” werden, da solche Schäden naheliegend leicht standardisiert repariert werden können So etwas nenne ich Trittbrettfahrer-Ökonomie.

Viele dieser Schadensfälle könnten bei freier Ersatzteilverfügbarkeit und frei zugänglichen Reparaturanleitungen von den betroffenen Bürgern selbst oder gemeinsam in RepairCafes leicht selbst repariert werden. Dafür setzen sich einige Mitglieder vom “Runden Tisch Reparatur” ein, an dem auch Herr Vangerow sitzt.

RETIBNE-Abschlusstagung

UNI wird Schüler-Uni. SchülerInnen zeigen, wie sie die Dinge länger nutzbar halten.

Nach dreijähriger Projektlaufzeit mündet RETIBNE am 07. & 08. März 2019 in die Abschlusstagung: Reparatur in der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Das Team von Retibne lädt herzlich dazu ein, gemeinsam den Blick auf die Rolle der Nutzungsdauerverlängerung in der Bildung für nachhaltige Entwicklung zu richten.

Mit einem vielfältigen Programm werden Unterrichtsideen in Theorie und Praxis zu Reparatur, Wartung und Upcycling präsentiert und darüber hinaus für interessante Wege der Vermittlung von BNE begeistern.

Highlights:
Keynotes von Prof. Dr. Gerhard de Haan und Sepp Eisenriegler
https://uol.de/technische-bildung/forschungs-und-entwicklungsprojekte/retibne/abschlusstagung/programm/hauptvortraege/

Das Schüler-Repair-Café der IGS Kreyenbrück
Die Schüler-Uni: Von Schüler*innen für Schüler*innen!
https://uol.de/technische-bildung/forschungs-und-entwicklungsprojekte/retibne/abschlusstagung/programm/von-schuelerinnen/

Die Tagung richtet sich insbesondere an:

Lehrkräfte | Wissenschaftler*innen | Schülerinnen und Schüler | Eltern | Aktive der Reparaturszene | Außerschulische Lernorte | interessierte Bürgerinnen und Bürger

Vorträge und Workshops bilden den Rahmen der Tagung und greifen verschiedene Aspekte der Nutzungsdauerverlängerung in Bildungszusammenhängen auf.

Im Foyer des Hörsaalzentrums informieren Messestände über RETIBNE und weitere interessante Projekte zum Thema Reparatur und Nutzungsdauerverlängerung.

Besonders interessant für Lehrkräfte ist die Veröffentlichung der im Projekt entstandenen Unterrichtsmaterialien:
Reparaturanleitungen & Videotutorials sowie kontextualisierende Materialien werden kostenlos zur Verfügung gestellt und können auf der Tagung eingesehen werden.

Schülerinnen und Schüler der Kooperationsschulen stellen im Rahmen der Schüler-Uni interessante Projekte zum Thema vor. Seien Sie gespannt auf ein Programm von Schüler*innen für Schüler*innen!

Katharina Dutz (Projektleitung RETIBNE)

Das Schüler-Repair-Café der IGS Kreyenbrück ist zu Gast auf der Tagung und lädt zum Reparieren ein. Vom Fahrrad bis zum Computer: Lassen Sie sich von den Reparateur*innen bei der Reparatur Ihres defekten Gegenstandes helfen.

Das Tagungscafé bietet neben Kaffee, Tee und Erfrischungsgetränken auch Kuchen und Snacks an.

Veranstalter:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät V
Institut für Physik
Technische Bildung
D – 26111 Oldenburg
https://uol.de/technische-bildung/forschungs-und-entwicklungsprojekte/retibne